Spitzenspiel endet mit gerechtem Remis

Für B- Klassen- Niveau war es das erwartet hochklassige Spitzenspiel zwischen dem TSV Gerberau und den Rot Weißen aus Eschenried.

Von Beginn an dominierten die Gäste und waren zielstrebiger in Richtung Tor. „Das Ziel war es aus einer sicheren Ordnung heraus schnell den Weg zum gegnerischen Tor zu finden.“, sagte Benjamin Lexa. „Das ist uns anfangs außergewöhnlich gut gelungen.“

Der erste kleinere Bruch kam ins Spiel als Matthias Paunert nach einem üblen Foul mit einer Hüftverletzung vom Feld musste. Als dann Gerberau auch noch einen von Tobias Masuch verschuldeten Foulelfmeter zugesprochen bekam, verloren die Birkenhofer in der Folge erstmals völlig die Orientierung. Der Elfmeter wurde zwar noch vergeben, aber die logische Konsequenz war nur zwei Minuten später dennoch der Führungstreffer für die Gastgeber durch einen Fernschuss der Marke „Geniestreich“ durch Mirso Rastic.

Mit dem Pausenpfiff gelang Birkenhof der verdiente Ausgleich. Nach einer Freistoßflanke von Özgür Bingöl war es Florian Erhard, der zum 1:1 einköpfte.

Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild: die Gäste mit Feldvorteilen, aber Gerberau nutzte kleinste Fehler eiskalt aus. So war es Maximilian Szelag, der nach einem Fehler von Thomas Lorenz die 2:1- Führung erzielte.

Birkenhof kam dann offensiver daher und so auch zu klarsten Torchancen. Allerdings vergaben sowohl Danny Hahne, als auch Matthias Urban und Thomas Rabl größte Möglichkeiten.

Der Ausgleich dann durch einen, der es sich verdient hatte. Stefan Heddrich fasste sich aus 16 Metern ein Herz und traf nach längerer Verletzungspause zum 2:2- Endstand.

In den Schlussminuten wurde schließlich noch Özgür Bingöl nach wiederholtem Foulspiel vom gut leitenden Stefan Födö mit gelb-rot vom Platz gestellt.

Alles in allem war es aber ein faires Spitzenspiel mit einem gerechten Ergebnis.