Birkenhof erklimmt Olymp

Eigentlich verbietet es sich nach fünf Siegen in Serie etwas Negatives über die Mannschaft zu äußern.“, sagte Benjamin Lexa nach dem Spiel gegen die Dachauer Griechen und war doch sichtlich angefressen, wohlwissend, dass eine Leistung wie diese in der kommenden Woche gegen den SV Lohhof III nicht reichen wird.
„Es ist jetzt nicht so, als würden wir hier alles kurz und klein schießen.“, fuhr der Trainer fort und schob eine klare Ansage nach: „So fahren wir sicherlich nicht als Favorit nach Lohhof.“

Die Gäste aus Dachau begannen fulminant und schon früh hätten sie ihrerseits die Weichen auf Sieg stellen können. Dem Glück und Tobias Masuch war es zu verdanken, dass es anders kam.

Und so war es einmal mehr Danny Hahne, der Birkenhof mit einem Doppelschlag mit 2:0 in Führung brachte. In der Folge verpassten es die Gastgeber allerdings das Ergebnis höher zu stellen. Dennis Schaguhn und Danny Hahne vergaben beste Einschussmöglichkeiten kläglich.

Kurz vor der Pause dann das alte Leid: durch einen von Florian Erhard verursachten Foulelfmeter kam Dachau ran und verkürzte auf 2:1. So begann wieder einmal das große Zittern, das sich bis weit in die zweite Hälfte zog.

Erst der eingewechselt Matthias Urban, der ein belebendes Element war, konnte für die Entscheidung sorgen. Und auch Daniel Gioviale machte nach seiner Einwechslung auf sich aufmerksam. Mit einer perfekten Vorarbeit für Stefan Heddrich besorgte er das 4:1 und somit den Endstand.

„Wir freuen uns auf die nächste Woche.“, sagte Gioviale nach dem Spiel. „Einige von uns haben eine Lohhofer Vergangenheit. Das wird ein toller Sonntag für uns. Aber wir wissen, dass wir uns steigern müssen.“