Ein Auftakt nach Maß sieht sicherlich anders aus, auch wenn das Spiel für die Rot- Weißen gut begann. Bereits nach wenigen Sekunden wurde Dennis Schaguhn im Strafraum unsanft von den Beinen geholt, doch der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus und so rannte Birkenhof in der Folge wütend an.

Doch auch beste Torchancen durch Marcel Henneberg, Thomas Rabl oder auch Özgür Bingöl wurden teilweise kläglich liegen gelassen.

Nach der Pause änderte sich dann das Bild des Spiels. Die Gäste waren plötzlich das überlegene Team und hatten vor allem zum Schluss hin auch die klareren Torchancen. Ein ums andere Mal retteten Marcel Henneberg, Florian Erhard und auch Tobias Masuch in höchster Not.

So war sich Benjamin Lexa nach der Partie im Klaren: „Heute müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein, auch wenn die Enttäuschung erstmal groß ist. Uns war klar, dass wir als Herbstmeister auch etwas Druck haben, aber das darf keine Ausrede sein. Über den Winter ist etwas an Homogenität verloren gegangen.“

Jetzt sind die Rot- Weißen erstmal eine Woche spielfrei, um dann hoffentlich beim Auswärtsspiel in Vierkirchen endlich durchstarten zu können.