Rot-Weiß Birkenhof – Am vergangenen Dienstag einigten sich Benjamin Lexa und der Vorstand von Rot- Weiß Birkenhof auf die sofortige Vertragsauflösung des Cheftrainers. Die Mannschaft wurde offiziell am gestrigen Donnerstag informiert.

Zu den Gründen sagte Lexa folgendes: „Nach den Misserfolgen der letzten Wochen hatte ich einfach das Gefühl, dass eine Veränderung von Nöten ist. Wir haben hier in den letzten eineinhalb Jahren eine so sensationelle Arbeit geleistet und mir ist es auch wichtig, dass diese fortgesetzt wird. Ich glaube, dass der Mannschaft durch frische Impulse geholfen werden kann. Dennoch hatte ich eine außergewöhnliche Zeit hier, die ich nicht missen möchte. Ich hoffe, dass die Mannschaft jetzt schnell die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt sammelt.“

Auf Vereinsseite reagierte man mit Enttäuschung auf den Rücktritt Lexas, zeigte aber auch Verständnis. Sportvorstand Harald Wolfseher ist sich über die Lage im Klaren: „Benny hat in seinem ersten Jahr hier den Aufstieg gepackt, er hat jetzt für sich das Gefühl gehabt der Mannschaft nicht mehr entscheidend weiterhelfen zu können. Entsprechend respektieren wir seine Entscheidung. Wir hätten gerne mit ihm weitergearbeitet, aber das funktioniert ja nur, wenn beide Seiten vollständig von der Sache überzeugt sind. Wir danken Benny für den großen Einsatz und vielleicht sieht man sich ja wieder einmal.“

Wie es nun weiter geht ist noch nicht abschließend geklärt. Es wird eine Interimslösung für das Traineramt geben, die der Verein kurzfristig bekannt gibt. Lexa selbst ließ seine Zukunft derweil völlig offen: „Es ist jetzt mitten in der Saison, mal sehen welche Optionen sich ergeben. Es ist jetzt nicht so, dass ich nicht die Lust verspüren würde weiter als Trainer zu arbeiten. Aber ich warte jetzt einfach mal in Ruhe ab.“